Von Genf nach Bern in 12 Minuten!

SwissMetro-NG ist ein politisch neutraler gemeinnütziger Verein (NG = Neue Generation)

Der Verein SwissMetro-NG wird zurzeit reorganisiert. Niccolò Salvioni, Rechtsanwalt und Notar aus Locarno (TI), Sohn von Sergio Salvioni, dem ehemaligen Ständerat für den Kanton Tessin und Präsident der ursprünglichen Swissmetro AG, arbeitet zusammen mit dem Komitee daran, dass sich die sprachliche, regionale, kulturelle, politische und unternehmerische Vielfalt und Stärke der Schweiz widerspiegelt. Die Idee wäre, für den Verband SwissMetro-NG eine kollegiale Führungsstruktur zu entwickeln, die diese länderspezifischen Schweizer Sensibilitäten und Innovationsfähigkeiten reflektiert und einbezieht.

Werden Sie Mitglied und "reservieren" Sie Ihr Ticket für eine spannende Fahrt


 

Von Bern nach Zürich in 12 Minuten!

 

Eine Vision für die Schweiz

Ziel unseres Vereins ist ein modernes, nachhaltiges, ultra-schnelles Verkehrssystem, um die bestehenden Eisenbahn- und Strassennetze zu entlasten, wie auch die Anforderungen des 21. Jahrhunderts zu erfüllen (CO2, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit, usw.). Es geht darum, die urbanen Zentren wirksam miteinander zu verbinden, ohne den Reiz der malerischen Landschaften und historischen Städte der Schweiz zu schmälern. SwissMetro-NG eliminiert die Widerstände, statt sie durch die Verbrennung von immer mehr Treibstoff zu bekämpfen. Ultra-schnelle (Überschall) Geschwindigkeiten werden dadurch möglich, nachhaltig und wirtschaftlich machbar.

Drängende Probleme

 

Stau und Störungen nehmen zu


Strasse und Schiene sind längst überlastet. Wir haben untragbare volkswirtschaftliche Verluste, verursacht durch Staustunden auf den Strassen sowie Störungen und Verspätungen auf dem Schienennetz.

Ist „Mehr vom Gleichen“ die Lösung?

Für Schiene und Strasse existieren grandiose und kostspielige Ausbaupläne, um die Kapazitätsengpässe zu beseitigen. Sie werden hier nicht kritisiert. Dennoch kann man sich fragen: Noch mehr vom Gleichen?

Unser Raum ist begrenzt


Nicht nur die Infrastrukturen, sondern auch die Nutzung unserer Landschaft stösst an ihre Grenzen. Noch grössere Verkehrsanlagen sind nicht mehr tragbar. Genügend Platz fürs Wohnen, Arbeiten und Erholen muss erhalten bleiben.

Die Lösung: SwissMetro-NG

SwissMetro-NG ist nachhaltig, sauber, schnell, leise und umweltfreundlich. Die Züge fahren in einem unterirdischen Vakuumtunnel. Durch die Eliminierung der Reibung werden sehr hohe Geschwindigkeiten und extreme Energieeffizienz erreicht. Das Netzwerk kann etappenweise ausgebaut werden.

Mögliche Netzwerke

 

Variante 1: Das erste Netzwerk verbindet die wichtigsten Städte (einspurig, dünne Linien).

Variante 2: Doppelspurige Strecken (dicke Linien) auf den Hauptachsen und Anschluss an den Süden.

 

 

Variante 3: Das Netzwerk kann jederzeit erweitert werden, um weitere Regionen einzubinden und um die Kapazität zu erhöhen. (dünn = einspurig, dick = doppelspurig)

 

Es braucht eine neue Machbarkeitsstudie!
 

Schon heute an die Zukunft denken

Dezentrale Konzentration fördern

Deshalb eine neue Machbarkeitsstudie

Die Mobilität ist Teil des Problems, nicht nur in der Schweiz, sondern auf der ganzen Welt. SwissMetro-NG ist ein wesentlicher Teil der Lösung. Die Mobilität ist auf Infrastrukturen angewiesen, deren Planung und Umsetzung viel Zeit und staatliche Mitwirkung erfordern. „Gouverner, c’est prévoir“ („Regieren heisst voraussehen“) gilt hier in ganz besonderem Masse. Wir müssen jetzt damit beginnen eine CO2-neutrale, nachhaltige Zukunft für die Schweiz in die Wege zu leiten.

Im Rahmen der Raumplanung sollen die bestehenden Städte und Agglomerationen effizient erschlossen und konsolidiert werden. So lässt sich die noch nicht verbaute Landschaft schützen. SwissMetro-NG ist vollständig unterirdisch und beeinträchtigt die Landschaft in keiner Art und Weise. Es braucht keine Enteignungen und keine von oben sichtbaren Baustellen.

Die Swissmetro-Studien der ehemaligen Swissmetro AG von 1999, welche von EPFL, ETHZ und Schweizer Ingenieur- und Industrieunternehmungen durchgeführt wurden, müssen lediglich aktualisiert werden. Der Einfluss neuer Technologien im Mobilitätsbereich ist gemäss der Bundesbeschlüsse Ausbauschritte 2035 abzuklären und einzubeziehen. Damit ist die Grundlage für eine neue Machtbarkeitsstudie zu SwissMetro-NG gegeben.